Tauchsäge

Makita SP6000J1 Tauchsäge

Makita, Makita, gefällt Klaus und dem Dieter. Doch Spaß beiseite: Tatsächlich gehören die hochwertigen Elektrogeräte des japanischen Traditionsunternehmens Makita neben der blauen Bosch-Serie zu den beliebtesten Geräten unter anspruchsvollen Profis. Auch wir sind von den Werkzeugen des bereits seit 1915 tätigen Herstellers immer wieder aufs Neue begeistert und freuen uns daher ganz besonders, einen Blick auf die Makita SP6000J1 Tauchsäge werfen zu dürfen.

Stark reduziert
Makita Tauchsäge mit Führungsschiene...
  • Handkreissäge mit Eintauchfunktion
  • Inkl. Führungsschiene und MAKPAC 4
  • Winkelverstellung von -1° bis +48°...

Ausstattung

Der Erwerb eines Werkzeugs der Firma Makita zaubert dem neuen Besitzer in der Regel schon unmittelbar nach Öffnung der Umverpackung ein Lächeln ins Gesicht. Dies ist erfreulicherweise auch im Fall der Makita SP6000J1 Tauchsäge nicht anders: Das Gerät wird in einem edlen Systainer ausgeliefert, der sich dank seiner sehr robusten Verarbeitung optimal für eine Mitführung auf die Baustelle eignet. Darin enthalten sind neben der Säge selbst noch ein HM Sägeblatt, eine 140 cm lange Führungsschiene sowie ein handliches Montagswerkzeug. Die SP6000J1 überzeugt bereits auf den ersten Blick durch eine extrem hochwertige Verarbeitung, die man vom japanischen Hersteller auch nicht anders gewohnt ist: Sowohl das Gehäuse, als auch die Führungsschiene machen einen hervorragenden Eindruck. Positiv überrascht waren wir zudem vom angenehm leichten Gewicht des Modells: Während sich viele andere Tauchsägen zwischen 4.5 und 5 kg einpendeln, kommen hier gerade einmal 4.2 kg auf die Waage. Unter der Haube der Maschine verbirgt sich ein 1.300-Watt-Motor, der eine optimale Leistungsstärke in Aussicht stellt, im Bereich der Leerlaufdrehzahl lassen sich zwecks einer optimalen Anpassung an das verwendete Werkmaterial zwischen 2.000 und 5.800 Umdrehungen pro Minute auswählen.

Handhabung

Die Makita SP6000J1 Tauchsäge ist mit einem gummigepolsterten Griff ausgestattet, welcher auch bei längeren Arbeiten eine hervorragende Handhabung gewährleistet – diesbezüglich gibt es also definitiv nichts zu meckern.
Die Auswechslung des Sägeblatts kommt aufgrund der unterschiedlichen Bauweise nicht ganz so angenehm wie bei der etwas höherpreisigen Mafell MT55 daher, lässt sich mithilfe einer komfortablen Arretierung jedoch immer noch sehr unkompliziert durchführen – so stellen auch permanente Wechsel von Holz auf Metall keinerlei zeitliche Einschränkungen dar. Ein wenig überraschend ist hingegen die fehlende Staubabsaugung, die sich auf Wunsch jedoch alternativ nachrüsten lässt, zusätzliche Pluspunkte sammelt dafür der integrierte Überlastungsschutz.

Stark reduziert
Makita Tauchsäge mit Führungsschiene...
  • Handkreissäge mit Eintauchfunktion
  • Inkl. Führungsschiene und MAKPAC 4
  • Winkelverstellung von -1° bis +48°...

Funktionalität

Im Bereich ihrer Funktionalität leistete sich die Makita SP6000J1 Tauchsäge in unserem Test – wenig überraschend – keine nennenswerten Schwächen: Sowohl klassische gerade Schnitte, als auch schwierige Gehrungsschnitte gelingen sehr einfach und überzeugen durch ein präzises Ergebnis, der integrierte Sanftanlauf trägt darüber hinaus ebenfalls zu einem sauberen Schnittbild bei. Bei herkömmlichen, senkrechten Schnitten bringt es das mitgelieferte Sägeblatt auf eine Schnittleistung von 56 mm, so dass auch dickere Bretter problemlos angepasst werden können, bei einem Neigungswinkel von 45 bzw. 48° sind immerhin noch sehr gute 40 bzw 38 mm drin. Besonders praktisch: Durch eine eingebaute Motorbremse wird ein allzu langes Nachlaufen des Sägeblatts effektiv verhindert – hierdurch wird somit auch das Risiko einer versehentlichen Verletzung deutlich minimiert. Selbst das Arbeitsgeräusch der Makita SP6000J1 fällt im Vergleich zu anderen Tauchsägen angenehm leise aus, das Tragen eines Gehörschutzes ist bei sämtlichen Sägearbeiten aber dennoch Pflicht.

Stärken
  • sehr hochwertige und robuste Verarbeitungsqualität
  • besonders präzise und saubere Schnittergebnisse in sämtlichen getesteten Materialien
  • überaus angenehme Handhabung
  • Softanlauf und Motorbremse
  • angenehme Arbeitslautstärke
  • großzügig bemessener Lieferumfang inklusive Führungsschiene und Systainer
Schwächen
  • Staubabsaugung muss separat nachgerüstet werden
  • vergleichsweise hoher Anschaffungspreis

Fazit:

Die Makita SP6000J1 Tauchsäge konnte uns in unserem Praxistest sowohl durch ihre hochwertige Verarbeitung, als auch durch ihre beeindruckend präzisen Schnittergebnisse in sämtlichen kompatiblen Materialien überzeugen – innovative Zusatzfunktionen wie eine integrierte Motorbremse und ein praktischer Sanftanlauf runden das Gesamtbild zudem positiv ab. Zwar ist das Gerät mit einem Anschaffungspreis von rund 400 Euro alles andere als ein Schnäppchen, anspruchsvolle Profis werden die von uns genannten Punkte jedoch definitiv zu schätzen wissen.

Stark reduziert
Makita Tauchsäge mit Führungsschiene...
  • Handkreissäge mit Eintauchfunktion
  • Inkl. Führungsschiene und MAKPAC 4
  • Winkelverstellung von -1° bis +48°...